1780 folgte Joseph II (1765-1790) seiner Mutter Maria Theresia (1740-1780) auf dem Habsburgischen Thron. 1781 traten seine Reformen im Kernland Österreich in Kraft und wurden 1785 auch im Kronland Galizien eingeführt. Zu ihnen zählte ebenfalls eine Neuordnung des Namensrechts. Auf diese Weise sollte u.a. die Kontrolle des Staaates und seiner Verwaltung über die Bürger erleichtert und damit nicht zuletzt die Zahlung von Steuern auf eine sichere Basis gestellt werden. Im Zuge dieser Reformen mussten auch alle Juden - sofern sie dies nicht schon vorher getan hatten - Familiennamen annehmen, oder sie wurden zur Annahme gezwungen. Oft stammten diese Namen aus der umgebenden Welt. Sehr gern wurde dabei die Pflanzenwelt herangezogen. Kasten, Kesten, Kestenbaum, aber auch Kastanienbaum.